AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Abriss nach 10 Jahren - Linienstrasse 72

linienstr71_2.jpg

Das 2008 fertiggestellte Wohnhaus ist jetzt bis zum Kellergeschoss abgerissen. Fotos vom Wochenende.

linienstr71_3.jpg

linienstr71_4.jpg

linienstr71_5.jpg

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/linienstrasse-72

2018-02-26

Linienstraße 72

linienstrasse72.jpg

Das 2008 erbaute Wohnhaus Linienstraße 72 wird zur Zeit abgerissen.

Da konnte der Besitzer wohl in den letzten Jahren mit der Vermietung der Wohnungen als Ferienwohnungen nicht genug verdienen.

linienstrasse72_alt.jpg
Fotografin: Inge Johanna Bergner, 2008 via: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/stadtmodelle/de/datenbank/ausgabe.php?modus=weitere_bilder&ProjektID=843&kat=2&pl=

Jetzt sollen Luxuseigentumswohnungen zum Preis von bis zu 4 Millionen Euro gebaut werden, Quadratmeterpreise von 12.000-20.000€/qm.

linienstrasse72_fassarsx1c.jpg
(C) RALF SCHMITZ GmbH & Co. KGaA

In der Vermarktung stört dann aber wohl das schräg gegenüber liegende Hausprojekt Linienstraße 206.

linienstr206.jpg

Dafür wurde in der Viualisierung das Eckhaus “sauber saniert” retuschiert.

linienstrasse72_wunsch.jpg
(C) RALF SCHMITZ GmbH & Co. KGaA

2018-02-14

Ehemalige Frauenklinik der Charité - Freiberger Holding

chipperfield_anbau1.jpg

Der Chipperfield Anbau, das zukünftige Hauptstadtbüro von Google, braucht noch ein bisschen Beton - vier Jahre nach (erster) Fertigstellung:

chipperfield_anbau2.jpg

forum_museumsinsel_10a.jpg
Blick vom David Chipperfield Anbau in den Altbau (Foto April 2014)

siehe auch:
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/haupttelegraphenamt-und-frauenklinik-der-charite-freiberger-holding
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/die-privatisierte-stadt

2018-02-09

Südtor - Torstraße 224/228

tor224_0.jpg

In der Torstraße 224/228 wird jetzt in die Höhe gebaut. Da hat die Saunus Ag wohl genug Anleger gefunden für ihren Immobilienfond. http://www.zeit.de/2016/43/immobilienmarkt-immobilien-berlin-boom-investoren-rendite-verlust/komplettansicht

tor224_1.jpg

Kuschlige Hinterhöfe im 7-Geschosser, kann da ne Feuerspritze wenden?

expose.jpg
aus: http://www.welthausliving.de/files/upload/welthausliving.com/EXPOSE-TOR%20_%20LOFTS-WH.pdf

Als ‘Südtor’ und nicht mehr als ‘Tor Lofts’ werden die Eigentumswohnungen jetzt vermarktet:

“Hip und pulsierend, aber konsequent unangepasst – jenes Berlin-Mitte, das die Torstraße widerspiegelt, gleicht einer Cool Crowd, die überhaupt nicht erst versucht, jedem zu gefallen. Der Stadtteil ist voller Brüche, die hier kompromissloser und härter aufeinanderprallen als sonst wo. Voller Widersprüche, die polarisieren. Deren unverzerrte Ehrlichkeit die Leute entweder schätzen – oder schlichtweg nicht verstehen. Hier hat sich Berlin-Mitte zum Boulevard der internationalen, kreativen Avantgarde entwickelt, die allesamt Teil eines gemeinsamen Codes sind, den deutlich spürt, wer die Antennen dafür hat. Und mitten darin entsteht das SÜDTOR.” aus: http://suedtor.brandshake.de/

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/to-be-in-mitte-torstrasse-224228
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/torstrasse-224228

2018-01-11

Haupttelegraphenamt und Frauenklinik der Charité - Freiberger Holding

haupttelegrafenamt_1.jpg

Das ehemalige Haupttelegraphenamt an der Oranienburger Straße ist nun eingerüstet - nach 16 Jahren Leerstand. Geplant ist ein Hotel, “moderne und großzügige Loftbüros, hochwertigen Wohnungen und attraktive Läden”.

haupttelegrafenamt_2.jpg

haupttelegrafenamt_3.jpg

Gropius Ensemble:

frauenklnik_1.jpg
Nach dem Abbau der Gerüste Mai 2015

An der im Mai 2015 fertiggestellten Fassade der ehemaligen Frauenklinik der Charité mußte der fehlerhafte Putzauftrag abgeschlagen und neu verputzt werden. Auch an anderen schon fertiggestellten Gebäudeteilen wird wieder gebaut.

frauenklnik_0.jpg
Dezember 2017

frauenklnik_3.jpg
Der 2015 aufgetragene Putz war stark fleckig

frauenklnik_4.jpg
Neuer Versuch

Dabei hat Freiberger 8.500 Quadratmeter an den Google-Konzern vermietet die 2018 einziehen wollen, dies berichtete zumindest der RBB im November 2016.

2017-12-15

Tacheles Gelände - Shopping District Berlin Mitte

tacheles_gelaende.png
(c) ULI Young Leader Berlin Event

Vor ein paar Tagen fand eine Veranstaltung statt, bei der eine erste Visualisierung der Passage gezeigt wurde, die auf dem Tacheles-Gelände geplant ist.

“„Das Areal am Tacheles hautnah erleben.“
Das Tacheles-Areal ist derzeit eine der städtebaulich wichtigsten Projektentwicklungen in Berlin. An der Kreuzung Friedrichstraße/Oranienstraße entwickelt pwr development ein Quartier mit Büro- und Einzelhandelsflächen sowie Wohnungen, das insgesamt über insgesamt 100.000 qm BGF o.i., dazu 45.000 qm in den UGs verfügen wird. Sebastian Klatt, Managing Director pwr development, stellt die Entwicklung des Areals vor.”
https://germany.uli.org/event/uli-young-leaders-berlin-site-tour-areal-tacheles/
via Deutsches Architektur-Forum

Die Träume des Mall of Berlin-Investors Harald Huth (”Das Schloss” in Steglitz und die “Mall of Berlin” am Leipziger Platz) werden wohl wahr, der das ganze Stadtgebiet vom Potsdamer Platz bis zum Hackeschen Markt am liebsten in einen “Shopping District” verwandeln möchte.

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/mall-of-berlin-mall-of-shame
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/tacheles-areal-bauvorbereitenden-massnahmen-fuer-den-erdaushub
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/areal-am-tacheles

2017-11-13

Monopoly Berlin : Forum Museumsinsel

torhaus1.jpg

Der Investor Ernst Freiberger baut ja nicht für Berlin oder unseren Stadtteil, sondern für ihn “gibt es keine bessere Anlage als die in Steine”.

Diese “Steine” hat er vor 16 Jahren an der Oranienburger Straße und der Monbijoustraße gefunden und der Telekom abgekauft. Seitdem steht das ehemalige Haupttelegraphenamt leer.

Aber es wird doch immer wieder gebaut. Nachdem der Bestandsbau in der Oranienburger Straße im Juni 2016 abgerissen wurde , läßt er nun ein neues Gebäude errichten, das sogenannte Torhaus, weil, so waren die Pläne irgendwann “ein neuer großer städtischer Platz” entstehen soll, der “eine herausragende Erlebnisqualität für das gesamte Viertel, ja ganz Berlin bieten soll.”
(aus dem Projekt-Exposé Stand: September 2011)

torhaus2.jpg

Die Klinik-Gebäude südlich der Ziegelstraße wurden zwar die letzten Jahre restauriert, aber vor kurzen wurde ein Bereich erneut eingerüstet um den Putz zu erneuern - nach zwei Jahren!

Freiberger-Zitate:

“Ich gehe immer langfristig an meine Projekte heran. Im Denken daran, wie ich sie meinen Kindern irgendwann übergeben kann. Eine Lebensphilosophie, wie ich sie von meinen Eltern und Großeltern in der bayrischen Heimat gelernt habe. (…) Es gibt für mich keine bessere Anlage als die in Steine.”
https://www.morgenpost.de/berlin/article106085425/Investor-Ernst-Freiberger-ein-Bayer-in-Berlin.html
UND
“Die Gebäude stehen schon seit 100 bis 200 Jahren, da kommt es auf ein paar Jahre nicht an.”
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/unternehmer-ernst-freiberger-im-interview-berlin-zieht-die-menschen-an/11787462-all.html

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/forum-museumsinsel-urbanitaet-laesst-sich-nicht-planen

2017-10-31

« vorherige Seitenächste Seite »