AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Abriß Rosenthaler Straße 43-45

rosenthaler44_0.jpg

rosenthaler44_1.jpg

Die Immobilieninvestment- und Entwicklungsgesellschaft DC Values lässt jetzt die erst 1998 fertiggestellten Gebäude Rosenthaler Straße 43-45 abreißen, damit lukrative Ladenflächen mit großen Schaufensterflächen für die in der Gegend ansässigen Modelabels entstehen können.

rosenthaler44_6.jpg

rosenthaler44_4.jpg

Die im dort ansässige Pflegeheim lebenden Senioren mußten dafür ausziehen. Die früheren Mieter Rossmann und Edeka ziehen dann vom Erdgeschoss ins Untergeschoss. 4.400 qm Handelsfläche sollen insgesamt im ‘Projekt Rosenthaler’ geschaffen werden und bis Ende 2020 fertig gebaut sein.

https://www.immobilien-zeitung.de/1000055200/dc-values-baut-gegenueber-hackeschen-hoefen-in-berlin

rosenthaler44_3.jpg

rosenthaler44_5.jpg

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/rosenthaler-strasse-43-45-der-naechste-nachwendebau-wird-abgerissen

2018-08-29

Das Dach des Haupttelegrafenamtes

Haupttelegrafenamt_1.jpg

Das ehemalige Haupttelegrafenamt in Berlin-Mitte, zwischen der Oranienburger Straße, der Monbijoustraße und der Ziegelstraße wurde 2001 vom Investor Ernst Freiberger gekauft. Nach 17 Jahren Leerstand wird das Gebäude jetzt zu einem Hotel, für Luxuswohnungen, Büros und Läden umgebaut.

Haupttelegrafenamt_2.jpg

Jetzt wurden Teile des Dachs abgebaut.

Haupttelegrafenamt_3.jpg

Das Dach von innen, gesehen 2014:

Haupttelegrafenamt_4.jpg

Haupttelegrafenamt_5.jpg

Haupttelegrafenamt_6.jpg

Wie gut Freiberger eine Altbausanierung kann, konnte man an der von ihm auch gekauften ehemaligen Unifrauenklinik beobachten: nachdem 2015 die Sanierung erstmal abgeschlossen war, wird seit 2017 (bis heute) wieder saniert.

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/haupttelegraphenamt-und-frauenklinik-der-charite-freiberger-holding

2018-08-15

Torhaus des Hofgeländes Oranienburger Straße Ziegelstraße

Torhaus

Das sogenannte Torhaus zum Hofgeländes des Gebäudekomplexes zwischen der Oranienburger Straße und der Ziegelstraße (“Forum Museumsinsel”) steht kurz vor der Fertigstellung.

torhaus_2.jpg

torhaus_3.jpg
von der Ziegelstraße aus

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/markthalle-forum-museumsinsel

2018-07-26

Tacheles Areal - Baugrube 2

Tacheles_6_18_00.jpg

Tacheles_6_18_01.jpg

Bis in den Juli hinein wurde der westliche Teil des Tacheles-Areal auf eine Tiefe von 11,5 Metern ausgebuddelt und mit Beton versiegelt.
Da kann man nur hoffen, daß die beteiligten Baufirmen ein gutes Grundwasser-Management betreiben, damit nicht viele Vegetationsschäden oder andere Probleme in der Umgebung auftreten.

Tacheles_7_18_1.jpg

Tacheles_7_18_6.jpg

Tacheles_6_18_011.jpg

Bald wird es dieses Bild nicht mehr geben, oder steht die Fassade unter Denkmalschutz?

Tacheles_7_18_2.jpg

Tacheles_7_18_3.jpg

Die zum ‘Tacheles-Areal’ gehörende Friedrichstraße 112 a, ehemaliges Irish Pub Oscar Wilde

Tacheles_7_18_5.jpg

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/tacheles-areal-baugrube

2018-07-26

Berliner Stadtentwicklung - Europacity

europacity_0.jpg

“Wie ist es um das Bauen unserer Zeit bestellt? Dem enormen publizistischen Interesse an der Zukunft der Stadt steht eine vernichtende Kritik am gegenwärtigen Bauen gegenüber. „Stümper des Städtebaus“, „Filteranlagen für Menschen“, „Die verbaute Zukunft“ – so lauten die einschlägigen Titel in den deutschen Feuilletons. (…)
Gerade in Berlin, wo wir eine reiche städtebauliche Tradition vorfinden und deren Quartiere als Inbegriff für das gelingende Zusammenleben ganz unterschiedlicher Menschen gelten, wird nun mit der Europacity ein Neubauviertel realisiert, dessen pragmatischer Funktionalismus selbst das Frankfurter Europaviertel noch übertrifft. Trotz guter Absichten und des Bekenntnisses, an die Qualitäten gründerzeitlicher Quartiere anknüpfen zu wollen, ist in der Europacity nichts entstanden, was einer lebendigen Stadt auch nur nahekommt.”

Stadtentwicklung Endstation Europacity, Zur Krise der Berliner Stadtentwicklung. Ein Essay über fehlendes Selbstbewusstsein. 18.04.2018, https://www.tagesspiegel.de/stadtentwicklung-endstation-europacity/21164636.html
https://www.tagesspiegel.de/stadtentwicklung-endstation-europacity/21164636.html

europacity_1.jpg

Mit 40 Hektar ist das Stadtentwicklungsprojekt ‘Europacity’ um ein Mehrfaches größer als das Areal des Potsdamer Platzes.

“Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war das Gebiet nördlich des heutigen Hauptbahnhofs von Bahnanlagen geprägt. Während der deutschen Teilung geriet es, unmittelbar an der westlichen Seite der Mauer gelegen, in eine Randposition. Und als es dann nach 1990 wieder ins Zentrum rückte, war das wertvolle Areal noch bis 2003 von einem Containerbahnhof besetzt. (…)
„Der Berliner Senat hat die Chance verpasst, ein gemischtes, lebendiges und nachhaltiges Quartier zu schaffen“, sagt Antje Kapek, Fraktionschefin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus. Ihre Befürchtung: In der Europacity entstünden eine Schlafstadt und eine Ansammlung von Bürogebäuden. „Ein totes Quartier für Reiche“.

Berliner Quartierprojekt Europacity Tristesse mit Gleisanschluss, 05.03.2016
http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/berliner-quartierprojekt-europacity-tristesse-mit-gleisanschluss/13055068.html

europacity_2.jpg

Fotos sind vom März 2018

2018-06-12

Tacheles Areal - Baugrube

Baugrube_Tacheles_1.jpg

Eigentlich sollte schon im Juli 2017 mit dem 11,5 Meter tiefen Erdaushub begonnen werden, doch letztes Jahr war man auf der Baustelle hauptsächlich mit dem Herstellen von sogenannten Schlitzwänden gegen das Eindringen von Grundwasser in die Baugrube beschäftigt.

Aber anscheinend soll es jetzt bald los gehen mit dem Ausbaggern der Baugrube.

Baugrube_Tacheles_2.jpg

Seit kurzem sind diese Hydraulikstützen gegen mögliche Beschädigung der Nachbargebäude beim Ausgraben verspannt.

Baugrube_Tacheles_3.jpg

siehe auch:
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/tacheles-areal-bauvorbereitenden-massnahmen-fuer-den-erdaushub
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/areal-am-tacheles

2018-04-03

Bebauung am Rosenthaler Platz

ibis1.JPG

Am Wochenende hab ich diese Erinnerungsbilder, geklebt am Eingang des ibis Styles Hotel Berlin Mitte in der Brunnenstrasse 1-2, gesehen.

ibis4.jpg

ibis3.JPG

Dabei stand noch bis Anfang der 90er Jahre dieses schöne Haus am Rosenthaler Platz:

bundesarchiv-bild-183-12002-0001-2c.jpg
Illus Köhler 1951 UBz: HO-Möbelhaus, Rosenthaler Platz.Bundesarchiv, Bild 183-12002-0001

An den Abriss des vorderen Teils des Gebäudes Brunnenstrasse 1-2, wohl Anfang der 1990er, kann ich mich nicht mehr erinnern.
Nur an die kleine Platzsituation mit vielen Buden.

brunnen-6.JPGFoto: Miles Philips 2006

Und an den entgültigen Abriss Ende 2008:

rosi_abriss3.jpg

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/rosenthaler-platz-brunnenstrasse (2013)

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/abriss-am-rosenthaler-platz (2008)

2018-03-27

nächste Seite »