AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Strassenwahlkampf

strassenwahlkampf

strassenwahlkampf

Jetzt nerven sie wieder: die Parteienwerbungen im Strassenbild.

Fünf Millionen Euro wollen die Parteien in Berlin für Wahlkampf ausgeben, soviel wie noch nie.
Die SPD hat einen Wahlkampfetat von 1,7 Millionen Euro und wollen 50.000 Plakate aufhängen. Die Grünen verdoppelten ihren Wahlkampfetat auf 1,1 Millionen Euro. Die CDU investiert rund eine Million Euro, die Linke will 650.000 Euro ausgeben, der FDP stehen nur 350.000 Euro zur Verfügung.
Quelle:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/352956/352957.php

strassenwahlkampf

strassenwahlkampf

strassenwahlkampf

Eine Wahlempfehlung aus der AUGUSTSTRASSE: die Partei.

die_partei_autoausstieg

Auszug aus dem Programm der Partei DIE PARTEI

Berlin: Stadt des attraktiven Wohnens
Gemütlich und eigenwillig ist Berlin eingerichtet.

(…)
- Büroflächen in attraktiven Lagen sollen zum Teil zu Wohnflächen umgewandelt werden.
- Die PARTEI mahnt: Die Mischung macht’s!
- Berlin hat einen großen Leerstand an Wohn- und Gewerbeimmobilien. Ein Leerstand ab 3 Monaten wird mit Steuern, Abgaben oder Miethöhenminderung belegt. Ausnahmen werden nur aufgrund energetischer Sanierung bewilligt.
- Die Wohnungsbauförderung dient Zielgruppen, die sich selbst am Wohnungsmarkt nicht angemessen versorgen können. Sozialer Wohnungsbau stabilisiert den Mietspiegel für alle. Die PARTEI will den sozialen Wohnungsbau (10.000 Wohnungen pro Jahr) stärker fördern. Die Instandsetzung von bestehenden Gebäuden geht hier voran. Ziel ist es, allen Berlinerinnen und Berlinern ein Wohlfühl-Zuhause zu geben.
- Alle Pächter von Kleingärten erhalten das Recht, dort ihren Erstwohnsitz zu nehmen. Kleingartenkolonien werde als Kulturgut geschützt und auf Berliner Brachflächen weiter ausgebaut. Die PARTEI sieht die Einbeziehung von Arbeitssuchenden auf freiwilliger Basis bei Saat und Ernte von Obst und Gemüse vor. Dies stärkt das Gemeinschaftsverhältnis der Berlinerinnen und Berliner.
- Der Trend zu teuren Geschäften und Wohnungen zieht vor allem Drogenhändler, Makler und andere Wirtschaftsverbrecher an. Das erhöht Jugendkriminalität erst recht.
- Die PARTEI öffnet ungenutzte Gotteshäuser aller Religionen als Unterkunft für Studenten und Asylbewerber – Im Namen der Herren.
- Die PARTEI sagt: Häuser sind zum Wohnen da – und nicht um geräumt zu werden.

Programm DIE PARTEI, Berlin

2011-08-03

Ein Kommentar zu 'Strassenwahlkampf'

Kommentare als RSS

  1. waldnase sagt,

    am 9. Aug. 2011

    Irgendwie denke ich beim ersten Bild, dass das Parkschein-Automaten-Schild in irgendeiner Relation zum Partei-Wahlkampf-Plakat steht, ich weiß aber noch nicht in welcher! Denkanstöße parat?

Kommentar hinterlassen: