AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

smart urban stage Elektro-Autos Nein Danke

smart urban stage

Kapitalistische Selbstzerstörung

“Wir haben die Produktion so erfolgreich vorangetrieben,
sodass wir vor dem Problem stehen, wie die Güter, die wir produzieren,
zu konsumieren sind. Wir sind genötigt, die Produktionsmaschinerie
zu verlangsamen. Wir wagen nicht, ihre latenten Möglichkeiten zu entwickeln.
Unsere Fortschritte im Export waren so groß, aber die Bedingungen der Welt
setzten diesem Fortschritt ihrer Grenzen.” John Rascob

Diese Worte sprach der langjährige Vizechef von General Motors, John Rascob, im Jahre 1930. Bei allen Unterschieden in der Krisenpolitik zwischen den 30er Jahren und heute ist es gerade diese strukturelle Überproduktionskrise der warenproduzierenden Industrie, die letztendlich die Ursache beider Weltwirtschaftskrisen bildete und bildet. Damals zeichneten sich mit der Massenmotorisierung der Industrienationen bereits neue Industriezweige ab, die als Leitsektoren der Wirtschaft dienten.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32551/5.html

smart urban stage

Heute stehen wir vor dem Ende der Massenmotorisierung, doch der Abschied vom privaten Auto fällt schwer und soll über das Elektroauto noch ein bißchen verlängert werden.
Vor allen will die Autoindustrie mehr staatliche Forschungsgelder um ihre zukünftigen Produkte zu entwickeln.
Da für wirbt jetzt die Daimler Tochterfirma smart an der Oranienburger Straße 59-63 (Parkplatzgelände neben dem Tacheles) unter dem Titel “smart urban stage”, garniert mit ein paar Ausstellungstafeln und -objekten. In den Abendstunden verwandelt sich die “smart urban stage” dann in eine Eventlocation - bei gratis Drinks und Snacks …

Elektro-Autos: Nein Danke!

“Grundsätzlich gilt noch immer als anzustrebendes Ziel: Reduzierung von überflüssigem und Vermeidung von unsinnigem Verkehr und Transport, eine Stadt der kurzen Wege und Anreize zum Leben ohne Auto, ein günstiger, flächendeckender Nah- und Fernverkehr, strikte Tempolimits, die aktive Förderung von Fahrgemeinschaften usw. – alles eben, was seit Jahrzehnten von den Umweltverbänden gefordert wurde und wird.” Wolfgang Zängl
http://www.oekologische-forschung.de/elektroautos?s[]=elektroauto

smart urban stage

2010-05-11

Kommentar hinterlassen: