AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Sicherheits-Kunst

Sicherheits-Kunst
gesehen in der Auguststrasse

“So sehr wir daran gewöhnt sind, wir sollten doch nicht das Gefühl für den beklemmenden Widersinn der Tatsache verlieren, daß die Einwohner einer heutigen Großstadt, um friedlich auf der Straße gehen und ihre Geschäfte besorgen zu können, einen Polizisten brauchen, der den Verkehr regelt. Der “ordnungsliebende Bürger” glaubt in seiner Harmlosigkeit, daß diese “Organe der öffentlichen Ordnung”, die für die Ordnung ins Leben gerufen sind, sich damit begnügen werden, immer die Ordnung herzustellen, die ihm zusagt. Aber es wird unvermeidlich dahin kommen, daß sie selbst die Ordnung bestimmen, die sie herstellen - und das wird zuverlässig die sein, die ihnen paßt.” (José Ortega y Gasset, 1929)

siehe auch:
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/die-verstaatlichung-des-lebens

2013-07-01

Kommentar hinterlassen: