AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Metaphern am Bau

Walter Benjamin Zitat

Walter Benjamin Zitat

Walter Benjamin Zitat

gesehen 1992 am Schönhauser Tor

“Überall grassiert die Benjaminitis; längst ist er zum Metaphernautomaten für Kuratoren und Dramaturgen degradiert, die mit Benjamin-Zitaten Projektanträge, Kataloge und Theaterprogramme verzieren.
Herz und Stimme zittern billig mit, sobald man den Namen Walter Benjamin ausspricht. Wegen seiner gefährdeten Existenz, seiner erzwungenen Emigration und seines tragischen Endes erzeugt der Aura-Theoretiker ironischerweise selbst eine Aura, in der sein Denken verschwimmt.
Benjamins Werk wieder scharf zu sehen, ist ein Ziel der kritischen Gesamtausgabe.” (ALEXANDER CAMMANN, in der taz, vom 7./8. Juni 2008)

Im Suhrkamp Verlag erscheint jetzt eine 21-bändige Ausgabe mit jeweils zwei Bänden pro Jahr, die voraussichtlich 2018 vollendet sein wird. Die Hauptherausgeber sind Christoph Gödde und Henri Lonitz, als Einzelbandherausgeber konnten ausgewiesene Benjamin-Spezialisten gewonnen werden.
Die neue Edition dokumentiert den Entstehungsprozess von Benjamins Texten, ihre Überlieferung und Rezeption zu Lebzeiten des Autors. Die Quellenbasis für die Edition ist das Walter Benjamin Archiv, das seit 2004 aufgrund einer Kooperationsvereinbarung mit der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur zu den Archiven der Akademie der Künste, Berlin zählt. Nach Abschluss der Ausgabe liegt das überlieferte Werk Benjamins erstmals vollständig vor.

2008-06-15 

Kommentar hinterlassen: