AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Mauergedenkstätte Bernauer Straße

Mauergedenkstaette

Mauergedenkstaette

Mauergedenkstaette

“Dramatischer Fluchtversuch aus der BRD

Am 29. Oktober ereignete sich, 22 Jahre nach dem Mauerfall, der vorerst letzte Fluchtversuch an der innerdeutschen Grenze.

Gegen 22 Uhr durchbrach ein BMW-Fahrer alle Grenz- und Signalanlagen der Bundesrepublik Deutschland, um sich an der Kreuzung Benauer-/Brunnenstasse seinen Weg in die Neue Deutsche Republik zu bahnen. Mit voller Wucht prallte der BMW auf die Mauer und der Fluchtversuch nahm dort sein jähes Ende. Es war die erste Bewährungsprobe für den erst kürzlich verstärkten anti-sozialen Schutzwall, mit dem die BRD die zunehmende Abwanderung von hochqualifizierten Arbeitskräften eindämmen will. Von Bankenkrise und Eurorettungen desillusioniert, kehren viele Bürger dem Land den Rücken zu und fliehen aus dem überschuldeten und perspektivlosen Land.

Als der Fahrer des BMW nach seinen Fluchtmotiven befragt wurde, antwortete er, er habe nach dem letzten EU-Gipfel entgültig die Nase voll von den Politikern der BRD, die so häufig ihre Meinung ändern wie manch einer sein Hemd.

In der Neuen Deutschen Republik wurde der Flüchtling mit einem Begrüßungsgeld von 100 Republik Mark empfangen. (im)”

mauerflucht6.jpg

gesehen und gelesen an der Ecke Benauer-/Brunnenstrasse

2011-10-31

2 Kommentare zu 'Mauergedenkstätte Bernauer Straße'

Kommentare als RSS

  1. Ferran sagt,

    am 31. Okt. 2011

    Großartige chronik des “Fluchtversuches” :-)

  2. maho sagt,

    am 5. Nov. 2011

    Herrlich. Super berichtet!

Kommentar hinterlassen: