AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Gegen Leerstand von Wohnraum - Großbeerenstraße 17a

leerstand.jpg

Am Samstag den 8.9. wurden in der Großbeerenstraße 17a (Kreuzberg 61) Wohnungen besetzt die seit vielen Jahren leerstehen.
“Seit acht Jahren geht die Vermietung zurück, vor vier Jahren wurde das Haus an den aktuellen Eigentümer verkauft. Nur zwei Wohnungen seien noch vermietet, der restliche Wohnraum, als auch zwei Gewerbeflächen, stehen leer, erzählt einer der Besetzer.”
http://www.taz.de/!5531396/

g17a_1.jpg

g17a_4.jpg

Die Resonanz in der Gegend war groß und die Besetzung wurde von den Anwohner*Innen begrüßt, viele brachten Essen und Einrichtungsgegenstände vorbei.

Da benachrichtigte Politikerer*Innen mit Polizei und dem Eigentümer verhandelten, kam es nicht zu der Auslegung der “Berliner Linie” , Besetzungen innerhalb von 24 Stunden polizeilich zu räumen, sondern es wurde eine Nutzungvereinbarung verabredet - erstmal für eine Woche, nach der ersten Nachverhandlung am Montag bis zum 14. Oktober 2018.

berliner_linie.jpg

solidarische_gemeinschaften.jpg

Gestern veranstaltet die Hausgruppe G17a die erst Kiezversammlung die regen Zuspruch fand. Informiert wurde über den Stand der Dinge und es wurde sich über die Situation im Stadtteil ausgetauscht.

kiezversammlung_11_09_18_1.jpg

kiezversammlung_11_09_18_2.jpg

Viele Anwohner, wie z.B. die Bewohner*Innen der Großbeerenstraße 19/20 sind von Verdrängung bedroht. Ihr Haus wurde (trotz Milieuschutz) an eine luxemburgische Briefkastenfirma verkauft.

kiezversammlung_11_09_18_3.jpg

siehe auch: Berliner Linie

https://twitter.com/besetzenberlin

2018-09-12

Kommentar hinterlassen: