AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Entschleunigung

Entschleunigung
Entschleunigung durch Stau

Die Entschleunigung des Verkehrs durch die generelle Einführung von Tempolimits wird seit langem diskutiert.
In der Bundesrepublik gab es vom 23. Januar 1953 bis zum 31. August 1957 gar keine Geschwindigkeitsbeschränkung für Personenwagen und Motorräder. Nicht in der Stadt, nicht auf dem Land, nirgends. Lediglich die Straßenverkehrsordnung mit ihrer Formulierung, dass der Fahrzeugführer die Fahrgeschwindigkeit so einzurichten habe, dass er jederzeit in der Lage ist, seinen Verpflichtungen im Verkehr Genüge zu leisten, und dass er das Fahrzeug nötigenfalls rechtzeitig anhalten kann, schützte vor Wildwuchs auf deutschen Straßen.
Erst am 1. September 1957 wurde in der Stadt ein Limit von 50 km/h eingeführt.
http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D997A5F315BF55A001/Doc~E3D68C7F58F07498582284A33435D9EEC~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Heute stellt niemand mehr Geschwindigkeitsbeschränkung in der Stadt in Frage.

Ich hoffe, das sich auch das in den Nebenstrassen der Spandauer Vorstadt eingeführte Tempolimit 10 km irgendwann einmal durchsetzt - doch in den Wochen seit der Einführung, habe ich noch keinen Schrittgeschwindigkeit fahren sehen.

Entschleunigung

Es wird sicher nicht genügen ein paar Schilder aufzustellen. Erfolgreicher ist vermutlich die Einführung von Begegnungszonen, auf denen die Fussgänger die ganze Verkehrsfläche benützen dürfen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Begegnungszone
Spannend sind auch die Konzepte des Shared Space …
http://de.wikipedia.org/wiki/Shared_Space
Shared Space

Der Tagesspiegel berichtet in seiner heutigen Ausgabe über die Einführung des Tempo-10-Limits in den Nebenstrassen der Spandauer Vorstadt - interessant die Kommentare …
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Verkehr-Verkehr-Mitte%3Bart18614,2912942

Die Diskussion, wie wir den Lebensraum Straße zurück gewinnen können, wird sicher weiter gehen. Ideen sind gefragt …

2009-10-01

Kommentar hinterlassen: