AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Ende eines Trends - Who kills Berlin

SP38
Neue Wandgestaltung von SP38 in der Auguststrasse

Der Tagesspiegel berichtete letzte Woche über eine Trendwende des internationalen Ansehens von Berlin. Unter den Titel “Ende eines Trends? Berlin ist nicht mehr die coolste Stadt der Welt” fragt der Autor, “kann eine Metropole, die wirtschaftlich wachsen will, auf Dauer den Charme des Unfertigen und Anarchischen bewahren?” und “Es vollzieht sich in der Stadt jetzt das, wovor die Technopäpste und Partypioniere der 90er Jahre immer gewarnt haben: Berlin wird langsam normal, die Brachflächen der Nachwendezeit verwandeln sich in Geschäftsviertel, immer mehr Menschen wohnen und arbeiten im Zentrum, sitzen tagsüber in Büroetagen und gehen abends ins Fitnessstudio. Währenddessen müssen Berlin-Besucher zur systemkritischen Subkultur und ihren Machern an den Stadtrand fahren.(…) Was wird passieren, wenn alles fertig ist? Das Stadtschloss als Architekturpflaster und hübsche Kulisse wird nicht reichen, die Welt zu begeistern.”

Schlossbaustelle
Stadschloss-Baustelle

siehe auch: NYC: Spike Le e und das Columbus-Syndrom der Gentrification

2014-03-11

Kommentar hinterlassen: