AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Eine “multireligiöse Akademie”

Werden jetzt die Gebäude Auguststr. 14/16 und Auguststr. 11-13 saniert?

Auguststr. 14/16

Auguststr. 14/16

Auguststr. 14/16

Seit Langem gibt es ein Konzept für ein Mehrreligionenhaus „Ahawah“:
Die jüdische Kantorin Avitall Gerstetter und Freunde wollen die weitläufigen Gebäude wieder zum Leben erwecken. Wo bis in die 1930er Jahre jüdische Mädchen unterrichtet wurden und ein jüdisches Kinderheim untergebracht war, sollen in ein paar Jahren Studenten verschiedener Religionszugehörigkeit zusammenleben und -arbeiten. Eine internationale Kunstakademie, eine Art „Denkfabrik“ schwebt den Initiatoren des Projekts vor mit den Schwerpunkten Musik, Bildende Kunst und Journalistik. (tagesspiegel)

Ist-Zustand
Der Charme des Morbiden liegt über den alten Gemäuern. Die Backstein-Gebäude stammen teilweise aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, andere Anbauten entstanden in den 20er Jahren des 20. Jahrhundert …
aus dem Nutzungskonzept

2008-07-02

Kommentar hinterlassen: