AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Deutschland schafft es ab

Thilo Sarrazin
Bravo Sarrazin Aufkleber in der Auguststrasse, November 2009

Im Rahmen der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, organisiert von den KW Institute for Contemporary Art, initiiert der tschechische Künstler Martin Zet die Kampagne „Deutschland schafft es ab“. Er versucht, möglichst viele Exemplare des Buches „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin zu sammeln und sich seiner so zu entledigen.
„Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist, sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden.” erklärt Martin Zet. Der Künstler ruft dazu auf mindestens 60.000 Exemplare zu sammeln, was weniger als 5 Prozent der kompletten Auflage entspricht. Die Bücher werden in einer künstlerischen Installation in der 7. Berlin Biennale gezeigt; nach Ende der Ausstellung werden sie recycelt.
Die Berlin Biennale bittet darum Exemplare des Buches in einer der teilnehmenden Sammelstellen abzugeben oder per Post in die KW zu schicken.

Die 7. Berlin Biennale findet vom 27. April bis 1. Juli 2012 statt.

http://www.berlinbiennale.de/blog/news/%E2%80%9Edeutschland-schafft-es-ab%E2%80%9C-%E2%80%93-buchsammelaktion-17483

Auf die Diskussion zu dieser Kunstaktion bin ich schon gespannt …

siehe auch:

Die Statuspanik der Mittelschicht

Gauck attestiert Sarrazin “Mut”

UPDATE :

Statement der Berlin Biennale vom 13.01.2012 zum Kunstprojekt „Deutschland schafft es ab“

Da das am 12. Januar 2012 veröffentlichte Projekt „Deutschland schafft es ab“ des tschechischen Künstlers Martin Zet zu einer unmittelbaren Polarisierung geführt hat, stellen wir hiermit klar:

Martin Zet ruft Personen, die sich aus unterschiedlichsten Gründen von dem Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin trennen möchten, auf, es einer künstlerischen Aktion zu spenden. Entstehen soll eine Installation, deren Größe und Ausdruck abhängig ist von der Anzahl der gespendeten Bücher. Während der 7. Berlin Biennale für zeitgenössischen Kunst wird Martin Zet gemeinsam mit dem Publikum an der Frage arbeiten, welchem Zweck die Bücher anschließend zugeführt werden. Das Kunstprojekt hat nicht eine Büchervernichtung zum Ziel, sondern der Künstler verbindet mit der Spende und der Transformation der Bücher einen Akt des Widerstandes gegen den anti-migrantischen und polarisierenden Inhalt des Buches mit künstlerischen Mitteln.

2012-01-12

Kommentar hinterlassen: