AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Brunnenstrasse 183

Brunnenstrasse 183
Umsonstladen Brunnenstr. 183 - gesehen 2008

Wiedereinmal wurde mit dem Kauf eines bewohnten Mietshauses, dann Räumung der BewohnerInnen mit der Begründung zu investieren, seine Investitionsankündigungen nicht einhaltend, mit Leerstand und Weiterverkauf Profit gemacht.
2006 kaufte Manfred Kronawitter die Brunnenstrasse 183 für 285.000 Euro.
Das Haus war in den frühen 90er Jahren besetzt worden. Später wurde es zwar legalisiert, doch Kronawitter zweifelte die Mietverträge an und bekam nach langjährigen Gerichtsverfahren Räumungstitel gegen die Bewohner. Weiterverkauft wurde es Ende 2010 für 1,3 Millionen Euro an die Geschwister Christoph und Catharina Birkel (aus der Nudelherstellerfamilie), nachdem im November 2009 mit 600 Polizisten geräumt wurde.

Brunnenstrasse 183

Das Haus wurde nun saniert und seit ein paar Tagen ist die Bauplane entfernt. Die taz zur neuen Fassade: “Da passt der neue Wandschmuck, der fast pünktlich zum fünften Jahrestag der Räumung der 183 enthüllt wurde. Die Goldlettern sind ein Statement. Vielleicht auch eine Provokation. Ganz sicher eine Demonstration für alle, die noch nicht verstanden haben, was Gentrifizierung ist. ”

Brunnenstrasse 183

Die Brunnenstrasse:

Brunnenstrasse

Brunnenstrasse

2014-11-06

Kommentar hinterlassen: