AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Ausstellung Straßengeflüster - Bilder vom Scheunenviertel aus der DDR- und Wendezeit

strassengefluester1.jpg

“Gehst Du eine Straße bewusst entlang, eine Straße, die dir vertraut zu sein scheint, erlebst du aufeinmal, dass hier oder da etwas zu dir leise zu Flüstern scheint. Viele immer mehr werdende Stolpersteine, im Pflaster messingfarben leuchtend, erinnern dich an Unvorstellbares, das in dieser Straße, Stadt und Land geschah. Alte Häuser verändern ihr äußeres wiederholt. Inschriften geben Rätsel auf. Grünflächen inmitten geschlossener Häuserzeilen, warum?
Viel wird vom Scheunenviertel erzählt. Aber wo war es wirklich, wer wohnte einst dort, was erzählt man davon?
Mittendrin die Verlohrene Straße. War das etwa eine Straße der Verlorenen? Wer oder wo oder was ist Almstadt?
Eine Schendel Gasse mitten in Berlin? Wo ist das blau/weiße Straßenschild dieser Gasse geblieben?
“Straßengeflüster” erzählt als eine Ausstellung in Bild und Wort vom Wachsen und Werden eines Viertels, dem sogenannten “Scheunenviertel”, von seinen Veränderungen vor und um die Wendezeit, von den Menschen und ihrem Leben in den Häusern.”

strassengefluester2.jpg

Mehr als ein Dutzend junger Studierender der TU Berlin haben u. a. die Weinmeister- Münz-, Mulack-, Almstadt-, Max-Beer- und Steinstraße im “Scheunenviertel” in der Spandauer Vorstadt von ihrer Anlegung bis zur Gegenwart untersucht. Deren Erfahrungen und die Bilder von Klaus Bädicker, als einstiger Mitarbeiter und Fotograf der Kommunalen Wohnungsverwaltung Berlin-Mitte in der DDR-Zeit von 1984 bis kurz nach der Wende, wollen dem Besucher dieser Ausstellung “was ins Auge und Ohr flüstern”.

Andreas Ulrich (Moderator beim rbb und radioeins) wird als Freund und Kenner der Berliner Mitte am 15. April ab 19 Uhr im Raum 1.02 im Erdgeschoss der Volkshochschule Menschen interviewen, die hier einstmals lebten oder immer noch wohnen, arbeiteten oder das Viertel mit zu rekonstruieren halfen, es einfach nur oder eben deshalb lieben. Es wird an diesem Abend auch einen kleinen Büchertisch vom “Sonnenhaus” mit auserlesener Berlin-Literatur geben.

Begleitend zur Ausstellung werden zwei verschiedene Führungen am Samstag, den 18.04.2015 durch das “Sophienviertel” und am 25.04.2015 durch das “Scheunenviertel” jeweils ab 16 Uhr angeboten. Treffpunkt: Koppenplatz, Denkmal. Teilnahme natürlich kostenfrei.

Eine Ausstellung in der Volkshochschule Berlin Mitte • Linienstraße 162 • 10115 Berlin
Ausstellungseröffnung am 15. April 2015, 19 Uhr
Die Ausstellung ist vom 15. April bis 30. August 2015 zu den Öffnungszeiten der VHS Linienstraße zu sehen.

2015-04-09

Kommentar hinterlassen: