AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Auguststraße 5: Spielraum für Planer/Innen?

spielen0.jpg
…Traurig schaut er bisher aus, der Kinderspielplatz in der Auguststraße 5.

Der Spielplatz steht kurz vor der Fertigstellung, ob hier je “die Post abgehen wird“, wag ich zu bezweifeln.

Eingegangen in die Planungen sind wahrscheinlich nicht folgende Konzepte:

“Wie wir alle wissen sind Zeiten in denen Kinder sorglos auf der Straße spielten vorbei. Seit Ende der 50-Jahre findet eine kontinuierliche Verdrängung unserer Kinder in sog. Ersatzräume, wie z. B. eingezäunte Kinderspielplätze, statt.

Eine von Erwachsenen geplante, und für Kinder häufig langweilige Ausstattung und Beschaffenheit der Plätze, die für Kinder schnell ihren Reiz verliert, macht Spielplätze zu unattraktiven Vandalismusschwerpunkten. Kinder brauchen daher mehr Anreize zum Entdecken, Ausprobieren, mehr gestaltbaren Erlebnisraum.”

Aus: Spielraum für Planer Innen? Neuerungen, Absichten und Gültigkeiten der neuen,
überarbeiteten DIN 18034 „Spielplätze und Freiräume zum Spielen - Anforderungen und
Hinweise für die Planung und den Betrieb“ von Hans-Peter Barz

Oder auch:

“Die kindliche Entwicklung ist neben vielfältigen sozialen und personalen Bezügen auch entscheidend von der sie umgebenden gegenständlichen Welt geprägt. Dabei suchen Kinder stets die tätige Auseinandersetzung mit den Dingen. Es genügt ihnen nicht, die Objekte - auch die Naturobjekte - nur zu betrachten und darüber nachzudenken, erst durch Handeln und Ausprobieren gelingt ihnen die Aneignung der Welt.
Aus diesem Grund sind gerade auf den sogenannten Kinderspielplätzen Vielfalt und funktionale Unbestimmtheit der vorhandenen Materialien und Strukturen wichtig.”

Aus: Wildwuchs statt Designer-Rutsche, Städte- und Gemeinderat, 2001, Jg. 55, Heft 9, S. 18-20 von Herbert Österreicher

2007-08-25

Kommentar hinterlassen: