AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Baustellenabsperrungen ohne Baustelle

baustelle1.jpg

Für Arbeiten an den Leitungsnetzen gibt es zur Zeit wieder mehrere Baustellenabsperrungen in der Auguststrasse.
Wochenlang bleibt abgesperrt, ohne das Arbeiten stattfinden.

baustelle2.jpg

baustelle4.jpg
baustelle5.jpg

Ich bin dafür, das noch mehr Absperrungen dauerhaft eingerichtet werden - da könnte man doch gut Pflanzenkübel und Sitzgelegenheiten aufstellen um in der Abendsonne zu sitzen.
Oder Sandkisten für Kinder.
Autos nehmen in der engen Straße viel zu viel Platz ein. Darum: Auguststraße AUTOFREI !

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/die-stadt-und-das-auto
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/tempo-10-zone-oder-besser-gleich-autofrei
http://auguststrasse-berlin-mitte.de/spielplatz-strasse

2015-03-27

Krieg. Beginnt. Hier.

Krieg. Beginnt. Hier.

Die Hinweisschilder im Bahnhof Friedrichstraße, die mit dem Slogan „Wir. Dienen. Deutschland.“ den Weg zum Bundeswehr Rekrutierungsbüro anzeigen, wurden in „Krieg. Beginnt. Hier.“ umgeändert.

Krieg. Beginnt. Hier.
gesehen am 14.03. Bahnhof Friedrichstraße

Auf der Veröffentlichungsplattform Indymedia fand ich den Hintergrund der Umgestaltung: am Samstag gab es eine Aktion gegen die ‘Normalisierung des Militärischen im Alltag’ vor dem Rekrutierungsladen der Bundeswehr:
“Die Bundeswehr stellt sich in Medien, auf Messen, im Jobcenter und hier in Berlin-Mitte als „normaler Arbeitgeber“ dar und verschleiert die Tatsache, dass sie Menschen sucht, die bereit sind zu töten und selbst getötet zu werden. Die Bundeswehr ist weltweit an Kriegseinsätzen beteiligt. Kriege werden regelmäßig mit dem Einsatz für Menschenrechte und Demokratie gerechtfertigt, tatsächlich sind ökonomische und geopolitische Machtinteressen ausschlaggebend.”
https://linksunten.indymedia.org/de/node/137628

Die Berliner Zeitung berichtete Anfang März unter dem Titel ‘Kaum Besucher in teurem Bundeswehr-Showroom’:
“Die Werbeaktion ist der Bundeswehr einiges wert. Sie zahlt eine Gesamtbruttomiete von 14.705 Euro im Monat. Darin ist die Ladenmiete für die 66 Quadratmeter Showroom enthalten, hinzu kommen die 12 Räume für die Karriereberater auf insgesamt 289 Quadratmetern sowie vier Tiefgaragen-Stellplätze, und das direkt am Bahnhof Friedrichstraße.”
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bundeswehr-showroom-in-der-friedrichstrasse-kaum-besucher-in-teurem-bundeswehr-showroom-,10809148,30045156.html

siehe auch:

http://auguststrasse-berlin-mitte.de/fuer-ein-verbot-von-gezielter-werbung-fuer-die-bundeswehr-bei-minderjaehrigen

2015-03-16

Umwandlungsverbot von Miet- in Eigentumswohnungen

Auguststrasse9_3.jpg

Nach München und Hamburg gibt es ab diesem Monat auch in Berlin eine Genehmigungspflicht für die Umwandlung einer Miet- in eine Eigentumswohnung. Allerdings gilt das nur in sogenannten Milieuschutzgebieten und betrifft damit nur 160.000 Wohnungen mit etwa 300.000 Menschen.
Auch soll die Verordnung nur für 5 Jahre gelten. In Mitte ist nur die Oranienburger Vorstadt ein Milieuschutzgebiet.

Tucholskystrasse 34
Auguststraße 9, Tucholskystraße 34

Auguststrasse9_2.jpg

Die Immobilienwirtschaft sieht schon das Recht auf Eigentum eingeschränkt: „Das jetzige Umwandlungsverbot ist ein weiteres Mosaiksteinchen in der Einschränkung des Rechts auf Eigentum – neben Kappungsgrenze, Zweckentfremdungsverbot und der kommenden Mietpreisbremse.“ http://news.immowelt.de/tipps-fuer-vermieter/artikel/2857-berlin-begrenzt-luxussanierungen-umwandlung-von-miet-in-eigentumswohnungen-wird-erschwert.html

Dabei müsste von der Politik vielmehr geschehen: eine Bodenreform, die den Bodenmarktpreis nicht allein dem freien Spiel der Marktkräfte überlassen darf.

2015-03-06