AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Großstadtpanzer und Weihnachtsmarkt

Zur Zeit wirbt der Ingolstädter Automobilkonzern mit einem Pseudoweihnachtsmarkt auf dem Parkplatz neben dem Tacheles für seine Pseudogeländewagen mit dem Motto: “Audi holt die Berge in die Großstadt”.

Wann werden endlich diese ‘Fahrzeuge’ in der Innenstadt verboten?

auto3.jpg

auto4.jpg

auto5.jpg

“„Sport Utility Vehicles“ oder kurz: SUVs – diese Mischung aus Kleinbus und herkömmlichem Pkw mit Offroad- und Outdoor-Attitüde – wirken ein bisschen wie urzeitliche Saurier auf unseren Straßen: zu breit, zu hoch, zu schwer und zu stark für den normalen Stadtverkehr. (…)
So meinen SUV-Fahrer intuitiv bei Verkehrsunfällen mit anderen (in aller Regel leichteren) Pkw den Gesetzen der Physik folgend auf der sichereren Seite zu sitzen. (…)
Der vermeintliche Sicherheitsgewinn der Insassen geht auf Kosten der anderen Verkehrsteilnehmer.(…)
Inzwischen sind eine ganze Reihe Studien veröffentlicht, die eine deutlich erhöhte Verletzungs- und Todesrate bei Zusammenstößen von SUVs mit Fußgängern nachweisen.”
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2011/juni/der-krieg-auf-den-strassen

auto1.jpg
Tempo-10-Zone in der Auguststrasse - kaum jemand hält sich daran

auto2.jpg
Zum Glück ist es nur ein Spandauer Vorstadt Poller

2014-12-18

Mall of Berlin - Mall of Shame

Mall of Berlin - Mall of Shame

Seit Ende September ist es nun eröffnet: das neueste Einkaufzentrum in Berlin Mitte, auf dem 22.000 Quadratmeter großen Areal am Leipziger Platz.

Mall of Berlin - Mall of Shame

Mall of Berlin - Mall of Shame
Demonstration am 6.12.2014

Weil sie ihren Lohn nicht bekommen haben protestieren seit Wochen eine Gruppe von Bauarbeitern vor dem Einkaufzentrum. “Subunternehmen haben Arbeiter aus Rumänien für kaum sechs Euro Stundenlohn zehn Stunden am Tag schuften lassen, und am Ende nicht einmal diesen niedrigen Lohn vollständig an die Arbeiter bezahlt.” http://wirbleibenalle.org/?p=2384 Unterstützt werden sie von der Basisgewerkschaft FAU.

Mall of Berlin - Mall of Shame

“Städtebaulich ist Berlin auf dem besten Weg, sich der Lächerlichkeit preiszugegeben. Die Eröffnung der “Mall of Berlin” markiert einen neuen Höhepunkt dieser Entwicklung,” schreibt Johannes Novy in einem lesenswerten Artikel in der Zeit und, der Mall-Inhaber Harald Huth träumt schon jetzt davon, zu expandieren. “Weitere 50 Geschäfte auf 20.000 Quadratmetern sind am Leipziger Platz in Planung, und wenn es nach ihm geht, könnte gleich das ganze Areal vom Potsdamer Platz bis zum Hackeschen Markt in ein “Shopping District” umgewandelt werden.”

2014-12-07

update 2014-12-10

Nach Recherchen der Abendschau (rbb) ist der für den Bau verantwortliche Generalunternehmer, die FCL Fettchenhauer Controlling und Logistic GmbH, “pleite”.
“Ein vorläufiger Insolvenzverwalter wurde eingesetzt. Nach Informationen der Abendschau wurde bei der Staatsanwaltschaft auch eine Klage wegen Insolvenzverschleppung eingereicht. (…) Viele Firmen, die für FCL gearbeitet haben und seit Monaten auf hohen unbezahlten Rechnungen sitzen, fehlt allerdings dieser Glaube. Allein diese neun Unternehmen warten - Stand Ende November - auf mehr als vier Millionen Euro.”
Auch gibt es erhebliche Mängel beim Brandschutz.
http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2014/12/generalunternehmer-der–mall-of-berlin–ist-pleite.html