AUGUSTSTRASSE                            Keine Kunst

Gegen die totale Protokollierung der Telekommunikation

pruegel_knabe22.jpg

Noch eine Woche bis zur Abstimmung im Deutschen Bundestag…

Die Vorratsdatenspeicherung steht vor der Tür. Eine Regelung, die eine Protokollierung quasi aller Telekommunikations-Daten für bis zu zwei Jahren vorschreibt, in der gesamten EU – ein Frontalangriff auf die bürgerlichen Grundrechte. Denn wer wird diese Rechte noch ungezwungen wahrnehmen, wenn schon ein telefonischer Kontakt mit den falschen Menschen zu Verdächtigungen führen kann…
Die erhobenen Daten sollen im Rahmen des “Übereinkommens des Europarats über Computerkriminalität” weltweit derzeit 52 Staaten zugänglich gemacht werden, wodurch der geplante Speicherungszeitraum von sechs Monaten und die wenigen verbliebenen Datenschutzbestimmungen zur Farce werden.

Über den deutschen Gesetzesentwurf soll bereits am 08. bzw. 09. November im Bundestag abgestimmt werden und 2008 in Kraft treten. Indymedia
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung


Die Fotos sind von der Demonstration Freiheit statt Angst - Berlin, 22.09.2007

start.jpg

2007-10-31

Von Parkplatznot und Schilderwahn

Installation von Hironari Kubota

Nein, es war kein verzweifelter Autobesitzer aus der Auguststraße, der hier im Hof des Theaterhauses Mitte “parkt” - der Trabi stammt aus einer Installation von Hironari Kubota zum Festival Japan Now.

Hoffentlich waren heute viele Berliner Verkehrsplaner bei der Veranstaltung: “Shared Space” - der Weg zu einer neuen urbanen Mobilität.
Das Konzept des “Shared Space” sieht vor, die Trennung der verschiedenen Verkehrsarten (FußgängerInnen, Fahrräder, Autos) aufzuheben und fast völlig auf vorgeschriebene Verkehrsregelungen (Schilder, Markierungen, Ampeln) zu verzichten.
Ziel ist es, den VerkehrsteilnehmerInnen mehr Eigenverantwortung und Flexibilität im Umgang miteinander zu ermöglichen.
Shared Space geht auf den niederländischen Verkehrswissenschaftler Hans Monderman zurück, der für heute zu einer Veranstaltung nach Berlin eingeladen war.

Reglementierende Hilfsmittel wie Ampeln oder Schilder werden durch bauliche Umgestaltungen ersetzt. Stadt-Strasse gewinnt ihre Qualität als öffentlicher Raum, als Ort der Begegnung zurück.

Am besten: autofrei leben!

2007-10-26

Flutlicht Betonieren

Auguststra�e 68: Flutlicht bauen

Baustelle Auguststraße 68 - heute wird mal wieder bis in den Abend gebaut

2007-10-25

unschuldig

unschuldig0.jpg

Man könnte hier ja ständig über “Drehs” in der Kulisse Auguststraße berichten …

Gestern wurde für eine neue ProSieben Serie gedreht: “Unschuldig” - produziert von teamWorx Television & Film GmbH im Auftrag von ProSieben. Produzent der zwölfteiligen Serie ist Sascha Schwingel, der schon für “Dresden”, “Die Sturmflut” und “Experiment Bootcamp” verantwortlich zeichnete.

2007-10-25

Baustellenabsperrungs-Skater

scatter2.jpg

2007-10-21 

Wer waren die Urberliner?

Kaum ein Bewohner unserer Stadt wird es jemals unternommen haben, die sich unter Straßen und Häuserzeilen verbergende Urlandschaft zu suchen. Wer achtet schon darauf, daß sich die Straßenzüge vom Tempelhofer Flugplatz in Richtung auf das Hallesche Tor oder von der Wannseebahn in Schöneberg zur Hauptstraße hin merklich senken; und wieviel geringer noch ist die Zahl derjenigen, welche die Ursache dieser Erscheinung kennen. Es markiert sich an solchen Stellen der Übergang von der Hochfläche des im Süden Berlins gelegenen Teltow zu dem heute von der Spree durchflossenen breiten Warschau-Berliner Urstromtal. Wer weiß, daß die sich aneinanderreihenden Grunewaldseen oder das dem Naturfreund so vertraute Tegeler Fließ ein Stück Urlandschaft darstellen; ihre Entstehung verdankt sie dem gewaltigen Naturereignis, welches wir gewohnt sind, als Eiszeit zu bezeichnen.

2007-10-21

(mehr…)

Licht und Schatten auf Berlin

Meine neue Redensfreiheit

Rosenthaler Straße

Schatten auf Berlin

2007-10-14 

nächste Seite »